Gewachsenes _ Ausstellung verlängert: 

Donnerstag 21. Mai - Sonntag 24. Mai jeweils 12 - 16 Uhr geöffnet


Der Titel "Gewachsenes" gründet in der Erkenntnis, dass sich alle künstlerischen Werke im Ursprung auf die Natur und die Prozesse unmittelbat in ihr beziehen. Dem Wachsen, Blühen, Gedeihen und Vergehen.

Der Entwicklung in jederlei Hinsicht.

... das alles findet der Betrachter in der Ausstellung vor: atmosphärische Klänge des Bergmassivs um den "Bschiesser" auf der Grenze von Österreich nach Bayern in der Nähe von Schattwald im Tannheimer Tal. Die Gebirgskette im Hintergrund, das "Steinerne Meer". Welche Farbigkeit gibt den imposanten Eindruck nach dem beschwerlichen Aufdtieg, endlich am Gipfel angekommen, am erhabensten wieder? ...
Ähnlich verhält es sich mit der Reihung von Schilfgürteln entlang des Öjendorfer Sees bei Hamburg - wöchentliches Spazierziel des Künstlers. Gezeichnet, radiert und gemalt - viele Sprachen, um das Gesehene zu verarbeiten. ...

Was bleibt weier zu tun? Drucken, weiter drucken. Malen, weiter seinen Pinsel schwingen. Weiter verdrahten und ausformen. Neues ausprobieren. Seiner Idee verpflichtet bleiben. daran reifen. Und sich die Zeit nehmen, auch mal was von selbst entstehen und wachsen zu lassen.

Ernst Barlach schrieb in seinen "Blauen Boll": Werden, das ist die Losung!

                                                                                          Christian Fehlandt